Spielberichte vom 18./19.07.

Details

Herren: Auch in ihrem vierten Rundenspiel kassierten die Herren auswärts in Sigmaringen eine Niederlage. Diesmal gelangen jedoch 2 Punktgewinne beim 2:7. Die Einzel demonstrierten die klare Favoritenstellung der Gastgeber. Einzig Robin Preilowski konnte dank einer guten Leistung mit 6:4/6:3 sein Match gewinnen. Moritz Kohl (2:6/1:6), Daniel Binder (0:6/3:6), Philipp Steinacher (0:6/1:6), Simon Rimmele (3:6/5:7) und Florian Feßler (0:6/0:6) gaben ihre Matches meist chancenlos ab. Auch in den Doppeln waren die Sigmaringer klar überlegen und so unterlagen Steinacher/Rimmele (3:6/0:6) und Kohl/Feßler (1:6/0:6) deutlich. Lediglich Binder/Preilowski konnten mit 6:2/7:5 noch einen Punkt für den TCA verbuchen. 

Herren 40/1: Durch einen verdienten 7:2-Auswärtssieg beim TC Ösch-Weingarten sicherten sich die Herren 40/1 vorzeitig den 2. Platz in der Tabelle. Etwas getrübt wurde der Gesamtsieg durch die Verletzung von Marc Mohr, der in seinem Einzel beim Stand von 2:2 auf weichem Sandplatz leider umknickte und aufgeben musste. Somit ging der erste Punkt schnell an die Gastgeber. In einem spannenden und ausgeglichenen Einser-Duell musste sich Frank Fink gegen den Amerikaner Steve Kauffman knapp mit 2:6/6:3 und 8:10 geschlagen geben. Carsten Kohl hatte in seinem Match das konstantere und druckvollere Spiel und siegte mit 6:1/6:2. Dank einer konzentrierten Leistung vor allem im zweiten Satz holte Steffen Obert mit 6:1/7:5 einen weiteren Punkt. Rainer Staudacher unterstrich seine derzeit sehr gute Form und gewann sicher mit 6:1/6:3. Auch Roland Sigle steuerte bei seinem souveränen 6:0/6:2 einen wichtigen Punkt bei. Somit stand es 4:2 für den TCA. Bernhard Leiherr sprang für Marc Mohr in den Doppeln ein und schaffte zusammen mit Steffen Obert nach verlorenem erstem Satz (2:6) noch mit 6:0/10:3 die erfolgreiche Kehrtwende. Staudacher/Sigle hatten bei ihrem 6:1/6:1 alles im Griff und siegten verdient. In einem spannenden und umkämpften Einserdoppel hatten Fink/Kohl mit 3:6/6:3 und 11:9 das bessere Ende für sich. Die Saison endet damit mit einer Bilanz von 2:1. Einzig gegen den Aufsteiger aus Langenargen gab es eine Niederlage.

Herren 40/2: Auch im Rückspiel daheim gegen die Tennisfreunde Birkenhard verloren die Herren 40/2. Nach dem deutlichen 2:7 in Birkenhard war es dieses Mal aber viel enger und der TCA musste sich knapp mit 4:5 geschlagen geben. Wie ausgeglichen Einzel und Doppel waren zeigt die Anzahl von 6 Match-Tiebreaks in 9 Matches. Die Gäste hatten hier mit 4:2 die besseren Nerven. Klaus Rimmele an Position 1 (LK 19) musste gegen einen 8 LK besser platzierten Gegner antreten, der jedoch auch 16 Jahre älter war. Am Ende konnte er sich über einen 6:4/6:1-Sieg freuen. Jan Pahl (LK 19) hatte es ebenfalls mit einem starken Gegner (LK 16) zu tun und unterlag leider nach engen ersten Satz mit 5:7/1:6. Auch Jürgen Steinhauser (LK 20) spielte gegen einen 5 LKs besser eingestuften Gegner und musste sich trotz einer kämpferisch guten Vorstellung mit 1:6/6:3/7:10 beugen. Jörg Egle (LK 22) spielte erneut ein konstantes Match und siegte gegen einen LK 18 Kontrahenten mit 7:5/6:4. Dirk Hartmann gewann den ersten Satz mit 6:4, verlor dann den Faden und musste am Ende mit 0:6/4:10 sein Match abgeben. Alexander Stöckler verlor nach zähem Ringen ebenfalls im Match-Tiebreak mit 6:7/6:3/3:10. 2 Doppelsiege im Match-Tiebreak durch Pahl/Egle (6:3/4:6/10:8) und Rimmele/Binder (5:7/7:5/10:5) reichten am Ende nicht mehr zum Gesamtsieg, da Steinhauser/Hartmann leider mit 4:6/6:3/5:10 verloren. 

Herren 50: In Haisterkirch mussten sich die Herren 50 mit 0:6 geschlagen geben. 2 der 6 Matches endeten im Match-Tiebreak zugunsten der Gastgeber. Marek Adamczyk war gegen seinen 7 LKs besser eingestuften Gegner mit 2:6/1:6 chancenlos. Richard Cmiel kämpfte wie immer um jeden Ball, unterlag aber mit 6:3/4:6/6:10. Helmut Kleiner kam im zweiten Satz besser ins Match, verlor dann dennoch mit 2:6/5:7. Frank Binder war bei seinem 0:6/0:6 leider chancenlos. Adamczyk/Kleiner kämpften sich toll ins Spiel zurück, hatten aber mit 1:6/7:5/7:10 das Nachsehen. Binder/Leonhardt gaben ihr Doppel klar mit 0:6/0:6 ab. 

Hobby 1: Knapper als es das Gesamtergebnis von 5:2 für Altshausen vermuten lässt, verlief die Begegnung mit der Hobby 2 des TC Weingarten auf deren Anlage. Bei insgesamt 7 Spielen mussten 2 Mal das Satz-Tiebreak und 4 Mal das Match-Tiebreak herhalten, um einen Sieger festzustellen. Die einzelnen Ergebnisse: Einzel: Sonja Mattmann (2:6/6:2/10:3), Georg Weiß (7:6/6:2)); beide Einzel dauerten bei mörderischer Hitze fast 2 Stunden. Doppel: Gerda Lebrecht/Julia Sies (4:6/6:7); Marcus Benzinger/Thorsten Reimer (4:6/6:2/10:5); gemischte Doppel: Sonja/Marcus (6:2/6:4); Julia/Georg (2:6/7:5/10:8); Gerda/Thorsten (7:6/1:6/7:10). (Klaus Sies)

   
© CK