Jahreshauptversammlung 2019

Details

Am Freitag, 29. März fand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Gasthaus Lamm statt. Vorstand Marc Mohr begrüßte die anwesenden 22 Mitglieder sowie Bürgermeister Bauser. Zuerst ging auch dann der Dank an die Gemeinde Altshausen, die mit einem Zuschuss von 40.000€ das Projekt „Erweiterung der Tennisanlage“ erst möglich gemacht habe. Marc Mohr begann seinen Bericht mit dem Verweis auf die neue, erweiterte Anlage des TCA, die nun darauf warte, bespielt zu werden. Die 70-jährige Jubiläumsfeier ist für das erste Juni-Wochenende geplant. Schon während der Saison 2017 kamen Überlegungen auf die Anlage aufgrund der steigenden Mitgliederzahlen im Erwachsenen- und Jugendbereich sowie der damit verbundenen Trainingszeiten und großen Anzahl von Mannschaften zu erweitern. Nachdem die Voraussetzungen mit Finanzierung, Anträgen und Zustimmung der Mitgliederschaft geschaffen worden waren, begann der Bau dann Ende Oktober 2018. Die beauftragte Firma Rogg aus Kempten konnte die Hauptarbeit bis Mitte Dezember bei fast perfektem Wetter durchführen und so fehlen bis Ende April 2019 nur noch Kleinigkeiten bis zur „Einweihung“. Die „Vorarbeiten“ zur Saison 2018 waren die Frühjahrsinstandsetzung unter der Regie von Platzwart Helmut Kleiner und der Frühjahrsputz des Clubheims, organisiert von Beate Bönsch und Nadine Fink. Traditionell startete das Programm für Mitglieder mit der von Renate Ullrich organisierten Frühjahrswanderung. Marc Mohr bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, die bei diesen Aktionen beteiligt waren. Es folgte der Rückblick auf den „Schnuppertag“, das Jugend-Zeltlager, das Juxturnier, die Clubmeisterschaften und das Sommerfest sowie die Verbandsrundenspiele der zahlreichen Mannschaften. In all diesen Veranstaltungen zeige sich immer wieder die „richtige Mischung aus Sport und Spaß“. Nach den Sommerferien folgte dann das bewährte Bofrost-Turnier, das nun schon zum 17.Mal in Altshausen ausgetragen wurde und sich nach wie vor sehr großer Beliebtheit erfreut. Am Saisonende standen dann noch die Herbstwanderung und das Wirteesseen als Dank an die Wirte im Clubheim auf dem Programm. Neben dem Dank an alle Mitglieder für den Einsatz als Wirte sprach Marc Mohr an dieser Stelle namentlich Schriftführer Steffen Obert, Homepage-Administrator Carsten Kohl, Jugendwart Frank Fink, Kassierer Bruno Boos und auch schon dessen designiertem Nachfolger, Bernhard Leiherr, seinen Dank aus. Aufgrund der sehr guten Mitgliederentwicklung werde die Arbeit für den Kassierer nicht weniger. Marc Mohr erläuterte den anwesenden Mitgliedern nun noch einige Details zum Platzneubau und zur Finanzierung des Projekts. Am Ende seines Berichts bedankte sich der erste Vorsitzende bei allen Mitgliedern für die sehr gute Zusammenarbeit und das angenehme Miteinander im Verein. Beate Bönsch, die zweite Vorsitzende, ging in ihrem Bericht vor allem auf die Bewirtung des Clubheims ein. An 18 Wochen konnte das Clubheim bewirtet werden, wobei die Mannschaften neben Einzelpersonen wieder sehr engagiert waren. Für diese Bereitschaft dankte Beate Bönsch allen herzlich. Natürlich hofft sie für 2019 auf eine ebenso große Beteiligung und auf viele Gäste im Clubheim, dem „Herz des Vereins“. Mit Rat und Tat zur Seite stand Nadine Fink, die Beate Bönsch bei der Verwaltung des Clubheims unterstützte. Beim Clubheimgroßputz war dankenderweise die Gruppe um Petra Obert aktiv im Einsatz. Auch für 2019 haben die Damen ihre Mithilfe angeboten. Das Sommerfest war aus Sicht von Beate Bönsch eine sehr gelungene Veranstaltung. Dank des herrlichen Sommerwetters, der musikalischen Umrahmung durch die „Howling Wolf Gang“ und der großen Besucherzahl war dieser Abend einer der Höhepunkte der Saison. Das Bofrost-Turnier Mitte September habe sich auch dank der hervorragenden Unterstützung durch die Mitglieder etabliert und zum ersten Mal wurde das Clubheim 2018 „leer gegessen“, da die Wecken ausgingen, aber dank Bianca Mohr konnte noch Nachschub besorgt werden. Beate Bönschs Bericht endete mit der Bitte auf große Unterstützung durch alle Mitglieder beim 70-jährigen Jubiläum Anfang Juni. Es folgten die Berichte der beiden SportwarteRenate Ullrich resümierte die Saison 2018 für die beiden Hobby-Mannschaften, die „gerne Tennis spielen, aber auch die Geselligkeit schätzen“. Wie immer ging die Hobby 1 ins Trainingslager, die Hobby 2 absolvierte ein Intensivtraining in der Halle. Neben dem sportlichen Ehrgeiz sei die Geselligkeit der fast noch wichtigere Part bei den Begegnungen der Hobby-Runde. Renate Ullrich freut sich auf die nun bald fünf Plätze, da nun mehr Freiraum bestehe. Aus diesem Grund soll auch an einem festen Termin ein offener „Spielertreff“ stattfinden. Mit einem Rückblick auf die von ihr organisierten Veranstaltungen wie die Frühjahrswanderung, das Juxturnier und die Herbstwanderung endete der Bericht der Breitensport-und Vergnügungswartin. Für die aktiven Teams blickte Stefan Müller auf die sportliche Bilanz zurück, die insgesamt wieder positiv ausfiel. Auch in der Wintersaison 2018/19 waren die Herren 40/1 aktiv. Es folgte der Rückblick auf die Clubmeisterschaften im Einzel und Doppel. Hierzu ebenfalls der Verweis auf die Homepage. Für 2019 werden insgesamt 14 Mannschaften gemeldet: KIDs-Cup U 12, U 10 Kleinfeld, Midcourt U 10, Gem. Knaben/Mädchen, Junioren, Juniorinnen (4er), Gem. Junioren (4er), Herren, Herren 40/1, Herren 40/2, Herren 50 (4er), Damen 30 (4er), Hobby 1, Hobby 2. 

Jugendwart Frank Fink blickte in seinem Bericht auf die Jugend-Teams und deren sportliche Entwicklung zurück und gab auch einen Ausblick auf die neue Saison. Von den fünf gemeldeten Teams konnten alle sehr gute bis gute Ergebnisse erzielen. Neben der erfolgreichen Verbandsrunde waren die Jugendlichen auch beim U10-Turnier in Schwendi erfolgreich. Der Schnuppertag, das Ski-Wochenende in Laterns, das Zeltlager, das Wakeboarding in Pfullendorf sowie die tolle Trainingsbeteiligung im Sommer wie im Winter fanden in Frank Finks Bericht Erwähnung. Auch für 2019 sind wieder zahlreiche Veranstaltungen für die Jugend geplant. 

Kassierer Bruno Boos sprach in seinem letzten Kassenbericht – Bernhard Leiherr steht als Nachfolger bereit -  von „tiefroten“ Zahlen. Jedoch wurde das Geld sinnvoll in einen neuen Platz investiert. Sein Nachfolger hätte nun die schwere Aufgabe diese Zahlen wieder „ins Schwarze“ zu wandeln. Bruno Boos dankte der Vorstandschaft für 10 Jahre gute Zusammenarbeit und auch seinem Nachfolger schon jetzt für seine Bereitschaft das Amt zu übernehmen. Für die Kassenprüfung sprach Karl-Anton Haas. Er und Hermann Lachenmayer hätten wie in den letzten Jahren eine gut geführte Kasse angetroffen. Die Gelder des Vereins seien im Sinne des Vereins verwendet. Die Entlastung des Vorstandsnahm Bürgermeister Bauser vor. Er sprach der gesamten Vorstandschaft seinen Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit aus, die heute nicht mehr selbstverständlich sei. Die Investitionen des Vereins seien zum „richtigen Zeitpunkt“ gemacht worden. Auch dank der sehr guten Jugendarbeit und der vielen neuen Mitglieder sei Tennis in Altshausen nicht „auf dem absteigenden Ast“. Am Ende der Versammlung folgten Ehrungen für langjährige Mitglieder durch Vorstand Marc Mohr. Dies waren im Einzelnen: 25 Jahre: Tobias und Alexander Metzler, 30 Jahre: David Höfler und Volker Lebrecht, 40 Jahre: Karin Dangelmaier, Erika Weber, Alois Weber, Horst Jelly, Heiner Lohrmann, Willi Mayer, Beate Bönsch. Erwähnenswert ist noch die 500,-€ Spende für die Jugendarbeit des TCA von Hermann Lachenmayer, die er Jugendwart Frank Fink in Form eines Schecks übergab. Herzlichen Dank für diese großzügige Spende im Namen des Vereins!

Hinweis: Detailierte Berichte des Sportwarts sowie des Jugendwarts sind separat veröffentlicht. 

Geehrte 2019

Spende 500 - Herr Lachenmayer

   
© CK