Spielberichte 17. - 21. Mai

Details

VR-Talentiade U10 Kleinfeld: Nach dem 14:6-Sieg gegen Bad Saulgau gelang unserem jüngsten Team im zweiten Spiel zuhause ein tolles 18:2 gegen den TC Bingen. Alle vier Staffeln, mit denen die Spiele immer beginnen, konnte Altshausen gewinnen und führte damit schon mit 4:0. Drei der vier Einzel gingen ebenfalls an die Heimmannschaft. Mona Rimmele, Jonathan Steinhauser und Max Staudacher holten je 2 Punkte. Emma Krattenmacher unterlag leider in ihrem Match. Beide Doppel mit Mona/Jonathan und Nora Mohr/Jakob Schultheiß wurden gewonnen und so stand ein souveräner Sieg fest! Klasse Leistung von allen!

KIDs-Cup U12: Einen knappen Sieg nach Sätzen mit 7:6 und 38:28 nach Games (Spielen) holten sich Dean Rist, Greta Berner, Amelie Hartmann und Sophie Zürn in ihrem zweiten Spiel auswärts beim TC Neufra/Hohenzollern. Nach vier Einzeln und zwei Doppeln hatte es 3:3 gestanden. Chancenlos in seinem Match war Dean mit 2:4/0:4. Greta ließ ihrem männlichen Gegner mit 4:0/4:0 ebenso keine Chance. In einem sehr umkämpften Match verlor Amelie trotz gutem ersten Satz (4:2) noch knapp mit 4:5/4:10. Sophie konnte sich über ein sehr deutliches 4:0/4:0 freuen. In den Doppeln unterlagen Greta/Amelie mit 2:4/1:4, Dean/Sophie gewannen mit 4:0/5:4. In der Endabrechnung hatten die Althauser knapp die Nase vorne.

Damen 30: So unglücklich die Niederlage eine Woche zuvor im Auswärtsspiel beim TK Ulm war,  so klar war die Niederlage im Heimspiel gegen Unterweiler mit 0:6. Die Gäste waren mit sehr routinierten Spielerinnen angetreten und so spielte die größere Erfahrung wieder die mit entscheidende Rolle. Claudi Kohl an Position 1 war erneut auf verlorenem Posten und unterlag mit 1:6/0:6. Moni Binder an 2 unterlag ebenfalls deutlich mit 0:6/1:6. Evi Rimmele hielt im ersten Satz lange mit, verlor am Ende aber mit 4:6/1:6. Nadine Fink an Position 4 erging es ähnlich und gab ihr Match leider mit dem gleichen Ergebnis ab. So war die Partie schon vor den Doppeln entschieden. Claudi Kohl und Johanna Müller spielten im ersten Doppel 1:6/3:6. Auch im zweiten Doppel mit Moni Binder/Evi Rimmele gab es eine Niederlage. Nach dem 2:6 im ersten Satz war der zweite sehr ausgeglichen, endete aber mit einem 6:7.

Herren 40/2: Mit 59:52 nach Games (Spiele) konnten sich die Herren 40/2 über ihren Heimspielsieg gegen den TC Biberach 2 freuen. Nach Matches (3:3) und Sätzen (8:8) stand es Unentschieden. Somit gelang ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt. An Position 1 spielte Rainer Staudacher. Er holte sich den ersten Satz klar mit 6:1. Den zweiten gab er leider knapp mit 5:7 ab. Im entscheidenden Matchtiebreak setzte sich sein 3 Leistungsklassen besser platzierter Gegner mit 10:5 durch. Ebenfalls im Matchtiebreak musste das Match von Richard Cmiel entschieden werden. Leider hatte auch hier Biberach das bessere Ende für sich und konnte mit 5:7/6:4 und 2:10 den zweiten Punkt einfahren. Marek Adamczyk an Position 3 verlor sein Spiel mit 4:6/2:6. Den einzigen Einzelpunkt holte Kurt Keller, der allerdings von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners beim Stand von 2:1 im ersten Satz profitierte. So war die Partie noch offen, wenn auch mit Vorteilen für die Gäste. Beide Doppel verliefen dann äußerst eng, gingen aber beide jeweils im Matchtiebreak an die in dieser Phase nervenstärkeren Altshauser: Adamczyk/Kleiner mit 3:6/7:5/10:5 und Staudacher/Binder mit 1:6/6:1/10:6. So musste die am Ende siegreiche Mannschaft mittels der mehr gewonnenen Games erst „errechnet“ werden. Mit insgesamt 7  mehr war dies glücklicherweise Altshausen.

Herren 40/3: Den dritten Sieg im dritten Spiel holte sich das Team im ersten Saison-Heimspiel gegen den SC Tennis Friedrichshafen 1 mit 5:1. Damit bleibt die neu gegründete Mannschaft aussichtsreich im Rennen um den Aufstieg. Im Duell der Einser kam Jürgen Steinhauser zu seinem ersten Einsatz. Gegen den stärksten Spieler der Gäste gab er den ersten Satz mit 3:6 ab. Er kam dann besser ins Spiel und gewann den zweiten Durchgang klar mit 6:1. Der anschließende Matchtiebreak war dann nichts für schwache Nerven. Leider endete dieses Nervenspiel 10:12 für die Gäste. Klaus Rimmele konnte sein Match an 2 klar mit 6:0/6:2 für sich verbuchen. Auch Jörg Egle siegte souverän mit 6:1/6:1. Jan Pahl an Position 4 gewann den ersten Satz mit 6:3, gab den zweiten mit 3:6 und geriet danach im Matchtiebreak fast uneinholbar mit 2:8 in Rückstand. Doch dank einer kämpferischen Glanzleistung kam er Punkt um Punkt heran und drehte dieses schon verloren geglaubte Match noch zu seinen Gunsten zum 10:8. Somit stand es 3:1 nach den Einzeln. Es folgten noch zwei deutliche Doppelpunkte von Dirk Hartmann/Jörg Egle (6:2/6:0) und Jürgen Steinhauser/Klaus Rimmele (6:1/6:2). Am Ende also wiederum ein verdienter Sieg und wieder stärker gewordenes Selbstbewusstsein. Weiter so!

Herren 60: Nach dem ausgefallenen Spiel gegen Schemmerhofen traten die Herren 60 mit dem ehemaligen Tennistrainer und 2. Bundesligaspieler für Ravensburg, Thomas Ruther, auswärts beim TC Neufra/Hohenzollern an. Trotz dieser personellen Verstärkung verloren die Männer um Kapitän Thäde Hund am Ende verdient mit 2:4. Allein Thomas Ruther konnte sein Match souverän mit 6:0/6:0 gewinnen. Alle anderen Einzel verliefen ebenso klar für die Gastgeber. Uwe Bertam an 1 verlor mit 0:6/0:6, Thäde Hund mit 1:6/0:6 und Willy Mayer mit 1:6/0:6. Somit war die Partie eigentlich schon vor den Doppeln entschieden durch die deutlich mehr gewonnenen Games. Bertram/Hund konnten zwar den ersten Satz mit 4:6 knapp gestalten, gaben den zweiten aber mit 0:6 klar ab. Ruther/Mayer kämpften sich in den Matchtiebreak, den sie mit 10:4 gewannen. Bleibt zu hoffen, dass die Einzel in den verbleibenden zwei Partien daheim gegen Eschach und Sigmaringen besser laufen, um mit einer günstigeren Ausgangslage in die Doppel gehen zu können.

Hobby 1: Im ersten Spiel der neuen Hobbyrunde traf die Hobby 1 auf die bekannt spielstarke Mannschaft des TC Weingarten. Doch dank der erfahrenen Neuzugänge, Gerda Lebrecht und Marcus Benzinger, sowie einer guten Mannschaftsleistung gelang ein deutlicher 5:2-Erfolg. Allerdings spiegelt das Ergebnis die teilweise engen Matches nicht unbedingt wider. In den beiden Einzelspielen war Sonja Mattmann mit 6:2/6:2 überlegen, Karl-Anton Haas musste dagegen sein Spiel mit 0:6/2:6 an den starken Franz aus Weingarten abgeben. Auch die Damen- und Herren-Doppel endeten unentschieden: Gerda Lebrecht und Marita Schmid unterlagen mit 2:6/3:6; dafür setzten sich Georg Weiß und Marcel Benzinger in ihrer Partie überlegen mit 6:2/6:0 durch. Somit mussten die Mixed-Doppel entscheiden. Einen ungefährdeten Sieg landeten Schmid/Benzinger (6:1/6:1), während Lebrecht/Haas und Mattmann/Weiß mit jeweils 6:4/7:6  hart für ihren Erfolg kämpfen mussten, wobei letztere im zweiten Satz bereits 2:5 zurück lagen. (Klaus Sies)

Hobby 2: Einen überzeugenden 6:1-Sieg feierte die Hobby 2 in ihrem ersten Rundenspiel auswärts in Bergatreute. Die Auftakteinzel verliefen klar für Altshausen: Julia Sies siegte mit 6:3/6:3 und auch Christian Hepp steuerte mit 6:0/6:0 einen verdienten Punkt für den TCA bei. Von den fünf Doppeln gewann Altshausen dann vier: Renate Ullrich und Elly Gut mussten lange kämpfen, ehe ihr knapper Sieg mit 2:6/6:4/10:8 feststand. Bruno Boos und Matthias Binder machten es weniger spannend und siegten mit 6:2/6:2. Auch Julia Sies und Christian Hepp ließen mit 6:1/6:2 nichts anbrennen. Renate Ullrich und Matthias Binder konnten ebenfalls mit 6:2/6:1 einen sicheren Punkt holen. Einzig Elly Gut und Bruno Boos hatten mit 1:6/2:6 das Nachsehen. Somit stand der Ehrenpunkt für die Gastgeber fest. Ein gelungener Start also für die Hobby 2, der Hoffnung auf eine erfolgreiche Runde macht. 

Spielberichte 10.-14. Mai

Details

Bis auf die Herren 60, deren erstes Spiel wegen des Rückzugs des TC Schemmerhofen entfiel, haben nun alle Teams des TCA ihre ersten Spiele absolviert. Für einige Teams war es der Auftakt, für andere wiederum schon die zweite Runde.  Für einige Teams (Junioren, Herren, Herren 40/1) steht nun nach kurzem Auftakt eine längere Spielpause bis Ende Juni an.

Hier nun die Spielberichte im Einzelnen:

VR-Talentiade U10 Kleinfeld: In ihrem ersten Spiel traten unsere jüngsten Turnierspieler/innen am Mittwoch, 10.05. zuhause gegen den Nachbarn vom TC Bad Saulgau an und gewannen mit 14:6. Nach den Staffeln stand es schon 6:2 für Altshausen. Einzelsiege errangen dann Mona Rimmele, Jonathan Steinhauser und Max Staudacher. Nora Mohr und Jonathan Steinhauser gewannen auch ihr Doppelmatch (pro Sieg gab es in den Matches je 2 Punkte). Gratulation zum Sieg! Weiter so!

KIDs-Cup U12: In Langenenslingen bestritt dieses Team das Auftaktspiel und musste sich leider mit 1:5 geschlagen geben. Leni Fink besiegte an Position 1 ihren männlichen Gegner souverän mit 4:0/4:0. Dean Rist holte sich an Position 2 klar den ersten Satz mit 4:1. Den zweiten verlor er mit 2:4. In einem spannenden Matchtiebreak unterlag er unglücklich mit 7:10. Erstmals im Einsatz in Rundenspielen für den TCA waren Sophie Zürn an Position 3 und Sina Rist an Position 4. Beide machten ihre Sache gut, hatten aber gegen starke Gegner/innen mit 1:4/2:4 und 0:4/0:4 nur wenig Chancen. Während Dean und Sophie ihr Doppel klar mit 0:4/1:4 verloren, kämpften Leni und Sina bis zum Umfallen und mussten sich erst im Matchtiebreak mit 4:2/4:5 und 9:11 geschlagen geben. Insgesamt war es eine super Leistung von allen und so wird sicherlich bald der erste Sieg in der Bezirksstaffel folgen! Kopf hoch!

Mädchen: Auch im zweiten Rundenspiel beim TC Sigmaringen ging es wieder knapp zur Sache. Obwohl es nach Matches am Ende 3:3 stand, unterlagen unsere Mädels knapp mit 6:7 nach Sätzen. Die Einzel verliefen sehr ausgeglichen. Lea Hund erkämpfte sich mit 1:6/6:4 und 10:7 den ersten Punkt. Hanna Rimmele siegte wiederum klarer mit 6:2/6:4. Leni Fink (1:6/2:6) und Sophie Zürn (0:6/0:6) mussten die Dominanz ihrer Gegnerinnen anerkennen und unterlagen. Somit war aber noch alles offen vor den beiden Doppeln. Lea und Leni konnten sich im Einserdoppel klar mit 6:2/6:3 durchsetzen. Im Zweierdoppel kam dann Mona Rimmele mit Sophie zum Einsatz. Beide verloren deutlich mit 1:6/1:6 und am Ende freuten sich die Gastgeberinnen über den denkbar knappen Sieg nach Sätzen. Trotz der zweiten Niederlage in Folge zeigten alle eingesetzten Spielerinnen Einsatz und Kämpferherz. Der erste Sieg kommt sicher bald!

Junioren: Auch im zweiten Spiel mussten sich die Althauser Jungs mit 1:8 gegen die SPG Bad Waldsee/Gaisbeuren/Haisterkirch geschlagen geben, zeigten aber im Vergleich zum ersten Spiel eine deutlich bessere Leistung. Gegen 2-4 Jahre ältere Gegner verkauften sie sich gut. Für den einzigen Einzelpunkt sorgte Philipp Steinacher an Position 4 mit seinem 6:4/6:2. Nico Fink (3:6/2:6), Marcio Jonczyk (2:6/2:6), Simon Rimmele (3:6/2:6) und der erstmals bei den Junioren spielende Luca Rist (3:6/3:6) hielten phasenweise gut mit, gaben aber alle ihre Matches ab. Somit war der Gesamtsieg für die Gastgeber schon fix. Im ersten Doppel verletzte sich Nico beim Stand von 2:2 im ersten Satz am Knöchel und musste aufgeben. Marcio und Patrick Denin im Zweierdoppel verloren klar mit 1:6/2:6. Lukas Steinacher und Luca Rist im Dreierdoppel spielten gut, unterlagen aber dennoch mit 2:6/4:6. Sicherlich können die Jungs in dieser Saison einiges an Erfahrungen sammeln und bei weiterhin engagierter Leistung vielleicht bald auch mal mehr Punkte holen.

Damen 30: Mit der knappsten aller möglichen Niederlagen – 3:3 nach Matches, 7:7 nach Sätzen und 50:51 nach Games – kehrten unsere Frauen aus Ulm vom ersten Saisonspiel enttäuscht zurück. Am Ende hätte es aber auch umgekehrt ausgehen können, denn alles in Allem war es eine ausgeglichenes Partie. Claudia Kohl an Position 1 hatte in ihrem Match keine Chance und verlor klar mit 1:6/1:6. Evi Rimmele an Nummer 2 bezwang ihre 13 Jahre jüngere Gegnerin mit 6:4/6:2. Moni Steinhauser an Position 3 rang ihre Gegnerin mit 6:4/3:6 und 10:7 nieder und Beate Bönsch an 4 ließ ihrer Gegenüber mit 6:0/6:0 nicht den Hauch einer Chance. Somit stand es 3:1 für Altshausen und alle waren guter Hoffnung auf den ersten Sieg. Doch es gab leider zwei Doppelniederlagen: Kohl/Steinhauser mit 3:6/1:6 und Rimmele/Bönsch knapp mit 4:6/6:4/6:10. In der Endabrechnung entschied somit das eine mehr gewonnene Game (Spiel) zugunsten der TK Ulm. Trotz dieser unglücklichen Niederlage zeigten die Damen, dass in der neuen Saison wieder voll mit ihnen zu rechnen ist.

Herren: Nach der klaren Schlappe im ersten Spiel traten die Herren in ihrem zweiten Heimspiel gegen Eschach wieder mit 6 Spielern an und siegten verdient mit 6:3. Den Grundstein für den Sieg legten sie durch 4 Einzelerfolge. Daniel Binder (5:7/6:3/10:2), Felix Mattmann (1:6/6:1/10:5), Andreas Pfeifer (6:4/6:2) und Alex Bittlingmaier (6:4/6:3) zeigten tollen Einsatz. So fielen die beiden Niederlagen von Patrick Brändle (2:6/3:6) und Daniel Schmid (6:3/6:7/3:10) nicht so ins Gewicht. Ein Punkt aus den drei Doppeln war also noch nötig. Es wurden am Ende sogar 2 Punkte durch die Siege von Brändle/Pfeifer (6:1/6:1) und Schmid/Leonhardt (5:7/6:2/10:7). Das Einserdoppel mit Binder/Mattmann zog mit 5:7/4:6 knapp den Kürzeren. Wichtig war, dass das Team diese Reaktion zeigte und so können die nächsten Spiele etwas entspannter angegangen werden. Mit Kampfgeist zum nächsten Sieg!

Herren 40/1: Unerwartet deutlich mit 8:1 setzten sich die Herren 40/1 in ihrem Auftaktspiel gegen Allmendingen durch. Ersatzgeschwächt traten die Gäste an Position 4-6 an und so gelang dem Team ein sehr wichtiger Erfolg in ihrer Fünfergruppe. Im Duell der Einser entwickelte sich eine wahre „Nervenschlacht“, in der sich der am Ende cleverere und nervenstärkere Frank Fink mit 6:7/7:6 und 10:2 durchsetzte. Volkmar Rees trat in seinem ersten Spiel nach seiner „Rückkehr“ vom TC Herbertingen an Position 2 an und holte durch sicheres und variables Spiel einen wichtigen Punkt mit 6:4/6:4.  Carsten Kohl unterlag mit 4:6/3:6 und zeigte dabei nur selten „sein“ Spiel. Wolfgang Steil an 4 spielte wie immer viel Serve and Volley und siegte klar mit 6:3/6:0. Auch Marc Mohr an Position 5 konnte sein ruhiges Grundlinienspiel durchziehen und gewann mit 6:3/6:2. Kapitän Steffen Obert an Position 6 konnte mit einem deutlichen 6:0/6:2 einen weiteren Einzelpunkt beisteuern. Somit war die Partie schon entschieden. Da jeder Punkt in der Abschlusstabelle wichtig sein kann, gingen alle 3 Doppel motiviert ins Spiel und so gelang es Fink/Rees (7:6/6:4), Kohl/Steil (3:6/6:0/10:7) und Mohr/Obert (6:0/6:3) auch die Punkte 6-8 für Altshausen zu holen. Das Team hat jetzt „leider“ 5 Wochen Spielpause, bis es dann am 24.06. auswärts gegen Söflingen 2 weiter geht.

Herren 40/2: Nach dem knappen Auftaktsieg gegen Jungingen unterlag das Team beim TC Ertingen mit 1:5. Richard Cmiel kämpfte wie immer vorbildlich an Position 1, hatte aber am Ende mit 6:7/6:2 und 6:10 das Nachsehen. Marek Adamczyk an 2 unterlag seinem 9 Jahre jüngeren Gegner klar mit 3:6/1:6. Helmut Kleiner an Position 3 hatte ebenfalls keine wahre Chance und verlor mit 0:6/2:6. So war es nur Kurt Keller an 4, der sein Einzel souverän mit 6:1/6:0 für sich entscheiden konnte und somit sein Team noch im Spiel hielt. Das erste Doppel mit Cmiel/Adamczyk ging jedoch klar mit 2:6/2:6 an die Ertinger. Das Doppel mit Kleiner/Keller kämpfte sich noch dank einer Energieleistung nach dem 0:6 im ersten Satz mit 6:4 im zweiten Satz in den Matchtiebreak, der dann aber 4:10 für die Gastgeber endete. Bei zwei Absteigern aus der Staffelliga muss das Team versuchen dran zu bleiben und bald die nötigen Siege für den Klassenerhalt einzufahren. Bleibt zu hoffen, das die Mannschaft vom Verletzungspech der letzten Saison verschont bleibt.

Herren 40/3: Gegen die neu gegründete Mannschaft vom TC Meckenbeuren/Kehlen 2 gelang auswärts mit 4:2 der zweite Sieg nach dem klaren 6:0 zum Auftakt. Klaus Rimmele setzte sich im Einserduell mit 6:2/6:0 klar durch. Auch Frank Binder an Position 2 ließ bei seinem 6:3/6:0 nichts anbrennen. Jan Pahl an 3 unterlag mit 3:6/0:6. Holger Beutel als Nummer 4 siegte deutlich mit 6:2/6:1. Für Jan Pahl kam im Doppel Alexander Stöckler zum Einsatz und ließ im Einserdoppel mit Klaus Rimmele den Gastgebern mit 6:0/6:0 keine Chance. Den zweiten Punkt für Die Gastgeber holte sich das Zweierdoppel durch den 6:4/6:3-Sieg gegen Binder/Beutel. Dieser erneute Sieg sollte dem Team genügend Selbstvertrauen geben, um auch gegen insgesamt stärkere Gegner mithalten zu können. Jedenfalls ist der Saisonstart schon jetzt ein sehr gelungener.

Herren 60: Aufgrund des Rückzugs der Mannschaft des TC Schemmerhofen am 10.05. fiel das erste Spiel der neu gegründeten Herren 60 aus. Somit steigt das Team um Kapitän Thäde Hund und „Rückkehrer“ Thomas Ruther nun am kommenden Samstag, 20.05. auswärts beim TC Neufra/Hohenzollern ab 14 Uhr in den Spielbetrieb ein. 

Spielberichte vom 23./24. Juli

Details

Herren: Im letzten Rundenspiel kamen die Herren bei der SPG Hettingen/Inneringen/Veringenstadt mit 0:9 regelrecht unter die Räder. Robin Preilowski (2:6/0:6), Alexander Bittlingmaier (1:6/0:6), Daniel Binder (1:6/3:6) und Felix Mattmann (0:6/0:6) hatten dabei keine Chancen auf Punktgewinne. Lediglich in den Einzeln von Daniel Schmid (2:6/5:7) und Patrick Brändle (4:6/2:6) ging es enger zu. Alle drei Doppel mit Schmid/Bittlingmaier (0:6/0:6), Preilowski/Brändle (0:6/0:6) und Binder/Mattmann (2:6/2:6) gingen ebenfalls deutlich an die Gastgeber, die zusammen mit Mengen als Aufsteiger feststehen. Die Herren des TCA beenden die Runde auf einem vierten Platz von insgesamt sechs Teams. Damit es nächste Saison besser läuft, ist eine konstantere Trainingsbeteiligung aller notwendig.

Herren 40/1: Gegen den Meister und  Aufsteiger vom TC Mengen verloren die Herren 40/1 in ihrem Heimspiel verdient mit 2:7. Frank Fink hatte gegen den stärksten Einser der Bezirksoberliga, Gerd Bosch, keine Chance und verlor wie erwartet klar mit 1:6/1:6. Carsten Kohl spielte stark, unterlag aber dennoch mit 4:6/3:6. Im Duell der Dreier musste Wolfgang Steil bei seinem 0:6/0:6 die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Marc Mohr konnte in seinem Match sein ruhiges und sicheres Spiel durchziehen und siegte mit 6:3/6:2. Trotz zweimaligem deutlichen Rückstand in beiden Sätzen konnte sich Steffen Obert  am Ende mit 7:5/7:5 durchsetzen. Rainer Staudacher hatte gegen seinen sicher spielenden, laufstarken Gegner an diesem Tag nichts entgegenzusetzen und verlor klar mit 2:6/0:6. Das erste Doppel mit Kohl/Steil konnte beim 2:6/1:6 wenig ausrichten. Sowohl Fink/Staudacher (3:6/6:4/6:10), als auch Mohr/Obert (3:6/6:1/8:10) kämpften sich in den Match-Tiebreak, verloren diese aber leider knapp. Am Ende feierten die Mengener ihren souveränen Aufstieg und auch die Herren 40/1 konnten sich über ihren guten fünften Platz in der ersten Saison in der neuen Klasse freuen.

Herren 40/2: Trotz der 2:4-Auswärtsniederlage beim TC Tannheim hielten die Herren 40/2 die Klasse, da wie schon 2015 der TC Bingen gegen die Männer um Helmut Kleiner verloren hatte und damit abstieg. Dank der Siege von Richard Cmiel (6:3/6:3) und Kurt Keller (6:0/6:2) bei Niederlagen von Marek Adamczyk (6:4/4:6 und 8:10) und Frank Binder (2:6/3:6) war in den Doppeln noch alles möglich. Während Cmiel/Adamczyk mit 1:6/1:6 klar verloren,  verpassten jedoch Kleiner/Binder mit 6:1/5:7/4:10 knapp den Sieg.

Hobby 1: Im Nachholspiel gegen Fronhofen gab es für die Hobby 1 am letzten Sonntag zum Abschluss einen klaren 6:1-Erfolg. Beide Einzel zu Beginn gingen an den TCA. Georg Weiß (6:3/6:4) und Beate Bönsch (3:6/6:2/10:2) legten somit den Grundstein zum Sieg. Die (Mixed-)Doppel gewann die Hobby 1 mit einer Bilanz von 4:1. Einzig Wolfgang Engstler/Klaus Sies unterlagen mit 3:6/3:6. Sonja Mattmann/Julia Sies (6:0/6:0), Beate Bönsch/Georg Weiß (6:4/6:0), Wolfgang Engstler/Sonja Mattmann (6:0/6:2) und Julia Sies/Klaus Sies (7:6/7:5) holten ihre Punkte teils sehr überlegen. Mit insgesamt vier Siegen und einer knappen Niederlage kann das Team auch 2016 eine gute Bilanz aufweisen. 

Spielberichte vom 05.-07.05.

Details

Die ersten Teams des TCA starteten am vergangenen Wochenende in die neue Verbandsspielrunde. Über Siege konnten sich die Herren 40/2 und 40/3 freuen. Niederlagen gab es für die Mädchen, die Junioren und die Herren.

Hier die Berichte der einzelnen Begegnungen:

Mädchen: Im Heimspiel gegen Biberach-Hühnerfeld 2 mussten sich die Mädchen knapp mit 2:4 geschlagen geben. Vor allem die beiden Doppel waren dabei sehr spannend. Lea Hund an Position 1 gewann als einzige ihr Einzel-Match mit 6:4/6:1. Hanna Rimmele an Position 2 (2:6/4:6), Leni Fink an Position 3 (2:6/3:6) und Emma Steinhauser an Position 4 (3:6/2:6) verloren leider ihre Matches. Somit stand es 1:3 und die Ausgangssituation sprach für die Gäste. Im ersten Doppel mit Lea und Leni ging es nach gewonnenem ersten Satz (6:4) und dem verlorenen zweiten Durchgang (4:6) in den entscheidenden Matchtiebreak, den Biberach-Hühnerfeld knapp mit 7:10 für sich entscheiden konnte. Den zweiten Punkt für Altshausen holten sich Hanna und Emma dank eines tollen Comebacks im zweiten Satz im Matchtiebreak (1:6/6:2 und 10:7). Trotz dieser Auftaktniederlage zeigten alle vier jungen Damen ihr Potenzial und bei weiterhin großem Trainingsfleiß springt sicherlich bald der erste Sieg heraus.

Junioren: Chancenlos war die noch sehr junge und unerfahrene Juniorenmannschaft in ihrem ersten Heimspiel in der Bezirksliga  gegen den starken TC Weingarten und unterlag klar mit 0:9. Alle sechs eingesetzten Spieler spielten letzte Saison ja noch bei den Knaben. In allen sechs Einzeln standen die Altshauser Jungs auf  verlorenem Posten: Nico Fink (1:6/0:6), Marcio Jonczyk (0:6/0:6), Simon Rimmele (0:6/2:6), Lukas Steinacher (1:6/0:6), Florian Feßler (1:6/1:6) und Felix Löffler (1:6/0:6). Auch in den abschließenden drei Doppeln sah es nicht besser aus und so setzte sich am Ende die größere Erfahrung der Weingärtner durch: Fink/Rimmele (2:6/0:6), Jonczyk/Steinacher (3:6/0:6) und Feßler/Löffler (2:6/0:6). Da Weingarten sicherlich als eine der stärksten Mannschaften in der Bezirksliga einzuschätzen ist, gilt es nun in den weiteren Begegnungen weitere Matcherfahrungen zu sammeln und vielleicht die eine oder andere Überraschung zu erzielen. Kopf hoch!

Herren: Im Heimspiel gegen den TC Vogt traten die Herren um Mannschaftsführer Patrick Brändle nur mit fünf Mann an und kassierten mit 0:9 eine herbe Klatsche. Zwei Punkte gingen folglich schon vor Spielstart als „Geschenk“ an die Gäste. Mehr als vier Spielgewinne konnten die verbliebenen Spieler in ihren Einzeln nicht holen. Patrick Brändle (2:6/1:6), Daniel Schmid (1:6/1:6), Felix Mattmann (0:6/0:6), Alexander Bittlingmaier (2:6/2:6) und Christian Leonhardt (1:6/0:6) verloren alle deutlich. Auch die beiden verbliebenen Doppel liefen klar zu Gunsten der Vogter. Nach diesem missglückten Auftakt bleibt zu hoffen, dass in den folgenden Partien wieder sechs Spieler zur Verfügung stehen und es mit mehr Matchpraxis besser laufen wird, damit das Ziel Klassenerhalt erreicht werden kann.

Herren 40/2: Trotz eines 3:3-Unentschieden siegten die Herren 40/2 dank des besseren Satz- (8:6) und Spielverhältnisses (67:52) auswärts gegen Jungingen. Rainer Staudacher von den Herren 40/1 half an Position 1 aus und holte sich sein Match mit 6:4/6:4. Richard Cmiel an Position 2 verlor mit 4:6/3:6. Jeweils unglücklich im Matchtiebreak unterlagen Helmut Kleiner (6:2/6:7/6:10) und Lars Preilowski (6:4/6:7/6:10) trotz gewonnenem ersten Satz. Die bessere Ausgangslage hatten somit die Gastgeber. Beide Doppel konnten aber in je zwei Sätzen gewonnen werden (Staudacher/Cmiel 6:1/6:4, Kleiner/Preilowski 6:3/6:2) und so stand am Ende der Gesamtsieg fest.

Herren 40/3: Der neu gegründeten Herren 40/3-Mannschaft um Kapitän Klaus Rimmele gelang ein Auftakt nach Maß mit dem 6:0-Heimsieg gegen Herlazhofen 2 in der Bezirksstaffel 1. Alle vier Einzel wurden souverän gewonnen: Michael Rist (6:2/6:0), Klaus Rimmele (6:3/6:1), Jörg Egle (6:1/6:0) und Holger Beutel (6:0/6:0). Auch die beiden Doppel mit Rist/Rimmele (6:1/6:4) und Egle/Beutel (6:1/6:1) verliefen sehr deutlich. Personell ist das neue Team gut aufgestellt und so werden im Lauf der Saison sicherlich noch mehr Spieler zum Einsatz kommen. Bei optimalem Verlauf kann sogar der Aufstieg ins Auge gefasst werden. Wir drücken die Daumen!

Spielberichte vom 15.-17.07.

Details

Knaben: Mit 6:0 siegten unsere Knaben in ihrem letzten Rundenspiel souverän beim TC Baindt und bestätigten somit ihren hervorragenden zweiten Tabellenplatz hinter dem dominanten Meister aus Baienfurt, der in sechs Spielen kein einziges Match und keinen einzigen Satz abgab. In Baindt gewann Nico Fink knapp (6:3/4:6/10:6) sein Einser-Match. Marcio Jonczyk (6:3/6:2) und Simon Rimmele (6:1/6:0) siegten deutlich. Auch Florian Feßler biss sich durch und holte mit 6:4/7:5 den entscheidenden Punkt zum Gesamtsieg. Während es im Doppel von Niko und Marcio mit 3:6/7:5 und 10:6 sehr eng zuging, so konnten Simon und Florian etwas klarer mit 6:1/6:4 auch den sechsten Punkt einfahren. Gratulation an alle Jungs zu einer super Saison!

Damen 30: Im letzten Spiel ihrer Premierensaison unterlagen unsere Damen zu Hause gegen den TC Ummendorf sehr unglücklich trotz eines 3:3-Unentschiedens nach Matches mit 6:7 nach Sätzen und mit 43:57 nach Spielen. Evi Rimmele an Position 1 verlor mit 1:6/4:6. Auch Moni Binder hatte das Nachsehen und unterlag deutlich mit 0:6/0:6. Claudi Kohl machte es wieder einmal spannend und kämpfte sich zu einem knappen 6:3/2:6 und 11:9. Beate Bönsch spielte dieses Mal an Position 4 mit und siegte deutlich mit 6:2/6:3. Somit war noch alles offen vor den beiden abschließenden Doppeln. Das erste Doppel mit Rimmele/Binder verlor klar mit 2:6/2:6. Der Punkt durch das zweite Doppel mit Kohl/Bönsch (7:5/6:2) reichte in der Endabrechnung leider nicht ganz zum ersten Saisonerfolg. Wenn das Team weiterhin so fleißig weiter trainiert, werden sicherlich nächste Saison die ersten Siege herausspringen!

Herren 40/1: Ohne Frank Fink und Wolfgang Steil, die privat verhindert waren, gingen die Herren 40/1 in ihr vorletztes Rundenspiel daheim gegen den TC Bad Buchau, der ebenfalls den Klassenerhalt schon sichergestellt hatte. Am Ende stand eine knappe 4:5-Niederlage. Carsten Kohl rückte an Position 1 und machte gegen den drei LKs besser eingestuften Einser der Buchauer ein gutes Spiel und siegte knapp im Match-Tiebreak mit 6:1/2:6 und 10:6. Marc Mohr spielte an Position 2 und holte sich einen klaren 6:3/6:2-Erfolg. Steffen Obert an Position 3 verlor klar mit 0:6/3:6. Rainer Staudacher musste im zweiten Satz noch hart kämpfen, um am Ende mit 6:3/7:6 die Oberhand zu behalten. Klaus Rimmele hatte gegen einen spielerisch überlegenen jungen Gegner beim 0:6/1:6 keine Chance. Der erstmals zum Einsatz kommende Jürgen Steinhauser spielte sehr gut und verlor am Ende unglücklich mit 6:4/1:6 und 8:10. Somit stand es 3:3. Gegen die starken Doppel der Gäste sprang leider nur noch ein Punkt durch eine kämpferisch tolle Leistung von Rimmele/Steinhauser (1:6/7:6/10:7) heraus, Kohl/Staudacher (4:6/3:6) und Mohr/Obert (0:6/3:6) gaben ihre Matches ab. Vor dem letzten Heimspiel gegen den schon feststehenden Aufsteiger aus Mengen rangiert das Team nach wie vor auf einem guten vierten Tabellenplatz (von insgesamt acht Teams).

Herren 40/2: Mit 1:5 unterlagen die Herren 40/2 auswärts in Biberach-Hühnerfeld und schweben vor dem letzten Spieltag damit noch in Abstiegsgefahr. Einzig Richard Cmiel konnte sein Einzel knapp mit 2:6/6:2 und 11:9 gewinnen. Helmut Kleiner (0:6/1:6), Kurt Keller (2:6/5:7) und Lars Preilowski (0:6/0:6) verloren ihre Matches. Somit war die Ausgangslage natürlich schlecht vor den beiden Doppeln. Während Cmiel/Adamczyk bei ihrem 3:6/7:6 und 7:10 noch am Sieg schnupperten, so waren Kleiner/Preilowski beim 3:6/3:6 chancenloser. Im letzten Spiel gegen den Tabellenfünften aus Tannheim sollte nun aber ein Sieg folgen, um im Fernduell mit dem Tabellenschlusslicht TC Bingen am Ende nicht das Nachsehen zu haben.

Hobby 1: Im Heimspiel gegen Ebenweiler unterlag die Hobby 1 knapp mit 3:4. Beide Einzel gingen erst im Match-Tiebreak mit 8:10 an die Gäste. Wolfgang Engstler und Sonja Mattmann bestritten diese Matches. In den (Mixed-) Doppeln spielten: Lisa Mattmann/Marita Schmid (6:4/6:7/10:8), Jürgen Acker/Karl-Anton Haas (1:6/7:6/5:10), Wolfgang Engstler/Sonja Mattmann (6:3/6:1), Willy Mayer/Marita Schmid (5:7/3:6) und Jürgen Acker/Lisa Mattmann (6:4/7:5). Trotz der mehr gewonnenen Doppelpunkte siegten also am Ende die Gäste. In der Satzbilanz stand es Untentschieden und in der Spielebilanz gar 74:70 für Altshausen. Im Spiel gegen den TC Weingarten sah es ähnlich aus, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Hier siegte das Team mit 4:3, obwohl die Gastgeber am Ende in der Spielestatistik mit 64:58 führten. In Weingarten spielten für den TCA:  Erika Weber (Einzel: 1:6/1:6), Wolfgang Engstler (Einzel: 6:3/6:4), Marita Schmid/Beate Bönsch (6:4/7:6), Karl-Anton Haas/Georg Weiß (5:7/4:6), Weiß/Bönsch (6:0/6:1), Engstler/Schmid (0:6/6:3/10:5) und Freddy Senn/Erika Weber (0:6/1:6). Im letzten Rundenspiel, einem Nachholspiel, tritt das Team nun am kommenden Sonntag, 24.07. ab 14 Uhr daheim gegen Fronhofen an.

Hobby 2: Ebenfalls zwei Spiele absolvierte die Hobby 2 in der Zwischenzeit. In Schlier-Unterankenreute gab es eine knappe 3:4-Niederlage. Beide Einzel mit Klaus Sies (0:6/4:6) und Angelika Beron (3:6/4:6) gingen an die Gastgeber. In den (Mixed-) Doppeln gab es allein 3 Match-Tiebreaks. Den spannendsten spielten Gebhard Gut und Alexandra König, die sich am Ende über ein 15:13 freuen konnten. Auch das Doppel Gut/Alexander König spielte diese „Verlängerung“ und unterlag leider mit 5:10. Klaus Sies und Angelika Beron holten sich mit 10:8 einen Sieg. Alexandra König und Julia Sies freuten sich über ein 7:6/6:3. Alexander König und Julia Sies konnten auch das letzte Mixed mit 6:2/6:3 für sich entscheiden. Leider reichte es am Ende nicht zum Gesamtsieg. Besser lief es für die Hobby 2 im Auswärtsspiel beim TC Bad Buchau. Hier sprang ein 5:2-Sieg heraus. Die Einzel verliefen sehr unterschiedlich. Während Angelika Beron unglücklich mit 6:7/6:2 und 10:12 unterlag, so siegte Bruno Boos klar mit 6:2/6:1. Von fünf (Mixed-)Doppeln konnte Altshausen dann vier gewinnen und sich somit den Gesamtsieg sichern: Renate und Stefanie Ullrich (6:2/6:3), Gebhard Gut/Klaus Sies (6:3/6:1), Renate Ullrich/Bruno Boos (6:1/6:1) und Angelika Beron/Klaus Sies (6:3/6:3) siegten, Stefanie Ullrich und Gebhard Gut verloren knapp (6:2/0:6/7:10). 

   
© CK